System aufstellungen im Einzelsetting

 

Jedes Verhalten macht Sinn, wenn man den Zusammenhang erkennt. Eine Systemaufstellung ist eine Methode Beziehungssysteme zu verstehen. Mit Aufstellungen ist es möglich, komplexe Zusammenhänge in privaten und beruflichen Situationen aufzuzeigen und lösungsorientierte Prozesse in Gang zu setzen. Diese Methode hat das Potential, tragfähige Beziehungen entstehen zu lassen, die es vorher nicht gegeben hat.

 

Klienten nutzen diese Methode,

  • um sich mit ihren persönlichen Themen auseinandersetzen
  • um individuelle Belastungen mit generationsübergreifenden Leidenszuständen ('Verstrickungen') besser verstehen und lösen zu können
  • um erlebte Probleme als wertvolle Informationsquelle zu erkennen, wo eigene wichtige Bedürfnisse bisher nicht gesehen wurden
  • um wertschätzend aus ihren wertvollen!! Kinderschuhen herauszuwachsen - Schritt für Schritt und in ihrem eigenen Tempo
  • um in ihrer Paarbeziehung Ursachen unerfüllter Bedürfnisse zu erkennen und ihre Beziehung glücklicher zu gestalten
  • um tragfähige Beziehungen zu sich selbst und anderen entstehen zu lassen, die es vorher nicht gegeben hat

 

Zum Umfang jeder Aufstellung gehört im Vorfeld ein Vorgespräch, telefonisch oder per Mail. Eine Nachbesprechung biete ich auf jeden Fall an, wenn es gewünscht wird. Mir ist es wichtig, dass sich meine Klienten bei Bedarf auch nach einer Systemaufstellung an mich wenden können und stehe somit als Ansprechpartner zur Verfügung. Es enstehen dadurch keine weiteren Kosten. Eine Systemaufstellung im Einzelsetting dauert ca. 2 Stunden.

 

Investition: 160 € für 2 Zeitstunden

 

Kontakt: info@wiebke-piepkorn.de

 

 

Heidelberger RCT Studie zu Systemaufstellungen

http://www.familienaufstellung.org/files/ergebnisse_forschung_systemaufst2013.pdf

 

 


 

 

Die Teilnahme an einer Systemaufstellung liegt in der eigenen Verantwortung der Teilnehmenden.

Teilnehmer, die sich in psychotherapeutischer oder psychiatrischer Behandlung befinden, besprechen Ihre Teilnahme im Vorfeld mit ihrem behandelnden Therapeuten.