ONLINE-Business-Aufstellungen? Funktioniert das überhaupt?

Ja, sehr gut so gar :)

Diesen Blogbeitrag schreibe ich gleichermaßen für meine Kunden und interessierte KollegInnen und möchte beiden Seiten Mut machen, dieses Format für sich einmal auszuprobieren und neuen Dingen eine Chance zu geben :)

 

Seit ca. Mai 2020 "inspiriert" durch die Situation mit Corona, arbeite ich mit Systemaufstellungen im Einzelsetting ONLINE!  Zur Zeit die einzige Möglichkeit durch die Kontaktbestimmungen mit Systemaufstellungen und Systemischem Coaching zu arbeiten. Zu Beginn war ich selbst sehr skeptisch, gleichzeitig auch sehr neugierig - es hat mich sehr gereizt herauszufinden, ob und wie ONLINE mit System-Aufstellungen und systemischem Coaching gearbeitet werden kann.

 

Durch die interessante Zeit, durch die wir gerade alle gehen, stehen wir alle vor großen Herausforderungen. Neue Wege gehen, neues Ausprobieren, Komfortzonen erweitern, sich für Dinge öffnen, die bis dahin noch nicht einmal theoretisch denkbar waren.

Alles beginnt mit einer Entscheidung und Mut wird immer belohnt - also auf ins Getümmel :)

Meine Erfahrungen und Rückmeldungen sind durchweg positiv! Seit 2014 arbeite ich in Präsenzseminaren mit einem Businessmodell, welches sich am Wirtschaftskreislauf orientiert und das Fundament des jeweiligen Unternehmenssystem abbildet. Dieses knackige Format habe ich für "die Onlinewelt" angepasst und es lässt sich wunderbar einfach online damit arbeiten. Du kannst direkt mit Figuren vor dem Computer/ Laptop agieren oder wir nutzen zusammen die Kollaborationsplattform "Googledocs" als Visualisierungstool. Der virtuelle Raum wird so als Aufstellungsraum genutzt und die Positionen gemeinsam im virtuellen Raum bewegt. Dieses Vorgehen ist sehr einfach und pragmatisch, was für viele die technische Hürde und damit den Zugang erleichtert.

Meine bisherigen subjektiven Beobachtungen im Vergleich zu Präsenz-Systemaufstellungen

Bild: Pixabay
Bild: Pixabay
  • Du bist zu Hause in deiner gewohnten Umgebung und musst dich nicht auf eine unbekannte Gruppe von Menschen einlassen
  • Du fokussiert dich ausschließlich auf dich selbst und dein Thema
  • Ablenkungen von außen sind minimiert

Die Situation, dass du direkt vor dem Rechner sitzt, stellt eine "natürliche" Grenze dar. Unser Gehirn kann gar nicht anders und nimmt durch diese Grenze einen Perspektivwechsel vor und muss jetzt die eigene Situation von außen betrachten. Dadurch hast du folgende Vorteile:

  • du betrachtest von Anfang an deine eigenen Themen aus einer Beobachterposition heraus
  • durch die eigene Beobachterposition wird  eine aktive Distanz zwischen dir und deinem Prozess geschaffen. Dadurch entsteht eine "Lücke", die es dir ermöglicht, neu zu entscheiden, wie du diese Lücke füllen willst - mit Selbstvertrauen oder Selbstzweifeln?
  • jede Position, die sonst Stellvertreter einnehmen würden, nimmst du jetzt selber ein (im Einzel- und Gruppensetting möglich)
  • tiefe Erkenntnisse in die Zusammenhänge und Wechselwirkungen deines Themas
  • du behälst die ganze Zeit die Kontrolle über deinen Prozess und bleibst handlungsfähig

Etwas BE-MERKEN heißt sich bewusst werden

Die Bobachterposition ist der Schlüssel! Von der Beobachterposition zur Distanz, von der Distanz zur Fokussierung, von der Fokussierung zur Aufmerksamkeit. Durch die gezielte Aufmerksamkeit, wie bei einem Scheinwerfer, lassen sich filigrane Feinheiten und Details bemerken, oder anders ausgedrückt, weißt du jetzt an welcher Schraube du für den nächsten Schritt drehen musst :)

Du kannst so auf einfache Art und Weise aus der eigenen Distanz heraus, die eigene Situation neu betrachten, dein Perspektivwechesel und damit dein Bewusstsein und deine Klarheit fördern und die Gesamtsituation neu bewerten, Lösungsansätze entwickeln und Entscheidungen treffen, die dir, deinem Business und deiner aktuellen Arbeitssituation entsprechen.

"Wir müssen erst unser Bewusstsein fördern, bevor wir eine Verhaltensänderung in die Wege leiten können. Verhaltensänderung heißt Gewohnheiten ändern, die uns nicht mehr dienlich sind. Solange eine Gewohnheit gedankenlos oder vollautomatisiert ausgeführt wird,, lässt sie sich nicht verbessern" (C.G.Jung)

 

Ich wünsche dir eine schöne Woche

Wiebke :)